Eine Gruppe von Menschen sitzt auf der Terrasse an einem Tisch und nimmt gemeinsam eine Mahlzeit ein.

Stand: 7. Januar 2021

Das Amt sagt:
Die Werkstätten bleiben geöffnet.
Die Mitarbeiter sollen an die Arbeit kommen.
Die Tages-Förderstätten bleiben geöffnet.

Das Amt sagt auch:
Die Kita Sonnenschein bleibt geöffnet.
Aber die Kinder sollen nicht kommen.
Kinder sollen nur dann in die Kita kommen:
Wenn die Eltern sie zuhause nicht betreuen können.
Möglichst wenige Kinder sollen in der Kita sein.

Stand: 11. Dezember 2020

Sehr viele Menschen im Wetteraukreis stecken sich mit dem Corona-Virus an.
Deshalb sagt das Gesundheits-Amt:
Bewohner in Wohnheimen, in Altenheimen und Pflegeheimen dürfen keinen Besuch bekommen.
Die Bewohner in den Wohnheimen der bhw nur draußen Besuch bekommen.

Die Bewohner dürfen ihre Familien besuchen.
Wenn sie in das Wohnheim zurückkommen,
bekommen sie einen Corona-Schnell-Test.

 

Die bhw hat sehr gute Regeln für die Corona-Zeit.

Die bhw achtet sehr darauf:
Alle müssen die Regeln einhalten.
Darum müssen wir im Moment keine neuen Regeln machen.
Alle in der bhw sind durch die Regeln so gut wie möglich geschützt.

Das Gesundheits-Amt glaubt:
Die Gefahr für eine Ansteckung ist klein.
Auch wenn die Menschen in derselben Gruppe waren.
Weil die Regeln gut sind und eingehalten werden.

Wir passen genau auf, was weiter passiert.
Wir informieren Sie sofort, wenn es etwas Neues gibt.

Werkstätten

Die Mitarbeiter sollen zur Arbeit kommen.
Manche Mitarbeiter dürfen nicht kommen:

  • Wenn sie das Corona-Virus haben.
  • Wenn sie mit einer Person im Haus wohnen,
    die das Corona-Virus hat.
  • Wenn sie in den letzten zwei Wochen eine Person getroffen haben,
    die das Corona-Virus hat.
  • Wenn sie unter Quarantäne stehen.

Die bhw hat zum Schutz der Mitarbeiter viele Regeln gemacht.
Die Regeln sollen die Gesundheit von den Mitarbeitern schützen:
auf der Arbeit und auch bei der Fahrt zur Arbeit und zurück.
Die Regeln heißen: Schutz-Konzept.

Das Schutz-Konzept gilt für:

  • die Werkstätten
  • die Fahrten mit Bus und Bahn
  • die Fahrten mit dem Fahrdienst.

 Fehltage

Sie müssen an die Arbeit kommen.
Die Regeln aus Ihrem Arbeitsvertrag gelten.
Wenn Sie nicht zur Arbeit kommen, zählen die Tage als Fehltage.

Besonders gefährdete Menschen

Sie haben eine Vorerkrankung.
Das heißt: Sie haben schon eine Krankheit.
Und wenn Sie Corona bekommen, könnten Sie sehr krank werden.
Darum können Sie nicht in die Werkstatt kommen.
Dafür brauchen Sie eine Bescheinigung von Ihrem Arzt.

In der Bescheinigung muss genau stehen:

  • Was für eine Krankheit haben Sie?
  • Warum ist eine Ansteckung mit Corona für Sie besonders gefährlich?
  • Wie lange dürfen Sie deshalb nicht arbeiten?

Bitten Sie Ihren Arzt um eine Bescheinigung der Arbeits-Unfähigkeit.
Das ist eine Krankmeldung.
Die Bescheinigung sollte nur für eine bestimmte Zeit gelten.
Danach kann der Arzt prüfen: Brauchen Sie eine neue Bescheinigung?
Oder können Sie wieder zur Arbeit gehen?

Sie können auch einen Antrag bei der bhw stellen.
Die bhw kann Sie von der Arbeit befreien.
Das heißt: Freistellung.
Die Freistellung gilt länger als eine Krankmeldung.
Wenn Sie das tun wollen, rufen Sie Ihren Teilhabeberater an.
Der Teilhabeberater erklärt Ihnen alles.

Wenn Sie einfach so nicht zur Arbeit kommen,
kann für Sie Folgen haben.
Das könnte passieren:

  • Vielleicht dürfen Sie nicht mehr zur Arbeit gehen,
    auch wenn sie gern arbeiten wollen.
  • Die Fahrkarte für den Bus und Bahn kann gekündigt werden.
    Dann können Sie nicht mehr kostenlos fahren.
  • Vielleicht wird der Werkstattlohn nicht weiter bezahlt.
  • Sie könnten Ihren Arbeitsplatz in der Werkstatt verlieren.
    Wenn Sie sehr lange nicht zur Arbeit kommen,
    bezahlt der LWV den Arbeitsplatz vielleicht nicht mehr.

Tages-Förderstätten (Tafös)

Die Tafös sind geöffnet.
Die Tafö-Besucher dürfen in die Tafös kommen.
Manche Tafö-Besucher dürfen nicht kommen:

  • Wenn sie das Corona-Virus haben.
  • Wenn sie mit einer Person im Haus wohnen,
    die das Corona-Virus hat.
  • Wenn sie in den letzten zwei Wochen eine Person getroffen haben,
    die das Corona-Virus hat.
  • Wenn sie unter Quarantäne stehen.

Die bhw hat zum Schutz der Tafö-Besucher viele Regeln gemacht.
Die Regeln sollen die Gesundheit von den Menschen besonders schützen.
Die Regeln heißen: Schutz-Konzept.
Das Schutz-Konzept gilt für die Tafös und für die Fahrten mit dem Fahrdienst.

Besonders gefährdete Menschen

Sie haben eine Vorerkrankung.
Das heißt: Sie haben schon eine Krankheit.
Und wenn Sie Corona bekommen, könnten Sie sehr krank werden.
Darum können Sie nicht in die Werkstatt kommen.
Dafür brauchen Sie eine Bescheinigung von Ihrem Arzt.

In der Bescheinigung muss genau stehen:

  • Was für eine Krankheit haben Sie?
  • Warum ist eine Ansteckung mit Corona für Sie besonders gefährlich?
  • Wie lange dürfen Sie deshalb nicht arbeiten?

Bitten Sie Ihren Arzt um eine Bescheinigung der Arbeits-Unfähigkeit.
Das ist eine Krankmeldung.
Die Bescheinigung sollte nur für eine bestimmte Zeit gelten.
Danach kann der Arzt prüfen: Brauchen Sie eine neue Bescheinigung?
Oder können Sie wieder zur Arbeit gehen?

Sie können auch einen Antrag bei der bhw stellen.
Die bhw kann Sie von der Arbeit befreien.
Das heißt: Freistellung.
Die Freistellung gilt länger als eine Krankmeldung.
Wenn Sie das tun wollen, rufen Sie Ihren Teilhabe-Berater an.
Der Teilhabe-Berater erklärt Ihnen alles.

Wenn Sie einfach so nicht zur Arbeit kommen,
kann für Sie Folgen haben.
Das könnte passieren:

Sie könnten dann vielleicht Ihren Platz in der Tafö verlieren.
Wenn Sie sehr lange nicht in die Tafö kommen,
bezahlt der LWV den Tafö-Platz vielleicht nicht mehr.

 

Sie haben Fragen?
Rufen Sie Ihren Teilhabe-Berater an.

Wohn-Einrichtungen

Alle Bewohner in der bhw werden weiter versorgt und betreut.
Es gibt neue Regeln für die Wohn-Einrichtungen.
Damit sich weniger Menschen anstecken.

Besuchs-Regeln

Das Gesundheits-Amt sagt:
Besuche sind nicht erlaubt.
Damit Besucher das Corona-Virus nicht ins Wohnheim bringen.
Die Bewohner können draußen Besuch bekommen.

Rückkehr ins Wohnheim

Ein Bewohner war bei seinen Eltern oder Angehörigen zuhause.
Jetzt will der Bewohner zurück ins Wohnheim kommen.
Wir bitten die Eltern oder Angehörigen:
Rufen Sie die Leitung vom Wohnheim vorher an.
Dann können wir die Rückkehr besprechen.

Regeln für Fehlzeiten

Der LWV sagt: Fehltage im Wohnheim werden gezählt.
Der LWV ist der Landes-Wohlfahrts-Verband.
Der LWV bezahlt die Betreuung im Wohnheim.

Bewohner sind nicht in der Wohn-Einrichtung?
Dann ist das Fehlzeit.
Wenn ein Bewohner mehr als 60 Fehltage hat, gibt es ein Problem.
Dann bezahlt der LWV die Kosten für die Betreuung vielleicht nicht mehr.
Das kann passieren.

Die Fehltage zählen nicht bei diesen Ausnahmen:

  • Wenn ein Bewohner die Regeln für Abstand halten nicht einhalten kann.
  • Wenn ein Bewohner die Regeln für Sauberkeit nicht einhalten kann.
    Zum Beispiel für das Händewaschen.
  • Wenn ein Bewohner sich vielleicht mit Corona angesteckt hat.
    Das heißt: Wenn er in den letzten 14 Tagen mit einer Person zusammen war,
    die Corona hat.
  • Wenn ein Bewohner durch Corona sehr krank werden könnte.
    Dafür braucht das Wohnheim ein Attest vom Arzt.

Eine von den Ausnahmen trifft auf Sie zu?
Dann rufen Sie bitte die Leitung vom Wohnheim an.
Die Leitung schreibt dann an den LWV.

 

Kita Sonnenschein

Die Kita ist geöffnet.
Die Landes-Regierung sagt: Die Kinder sollen bis 31. Januar nicht kommen.
Die Kinder sollen zuhause bleiben.
Eltern können die Kinder zuhause nicht betreuen?
Dann dürfen die Kinder in die Kita kommen.
Die Eltern sollen die Kinder dann anmelden.

Die Kita hat überlegt:
Wie können wir die Kinder und die Mitarbeiter in der Kita vor dem Virus schützen.
Damit alle gesund bleiben.
Dafür gibt es besondere Regeln.

Das Corona-Virus

Ein Film in einfacher Sprache erklärt:

  • Was ist das Corona-Virus?
  • Warum gibt es viele Regeln?
  • Was sind die Regeln?

Sie wollen mehr über das Corona-Virus wissen?

Klicken Sie hier: Corona Leichte Sprache.

Der Corona-Schnell-Test

Ein Film in einfacher Sprache erklärt:
So geht der Corona-Schnell-Test.

Impfung gegen Corona

Ein Film in einfacher Sprache erklärt:

  • Was ist eine Impfung?
  • Wer macht die Impfung?
  • Was passiert bei der Impfung?