Berufliche Teilhabe

Menschen mit einer geistigen Behinderung oder einer seelischen / psychischen Beeinträchtigung eine Struktur für ihren Alltag zu geben, ist ein wichtiges Anliegen der Behindertenhilfe Wetteraukreis. Deshalb ermöglichen wir berufliche Teilhabe mit umfangreichen Angeboten.

Eine Gruppe von Menschen sitzt auf der Terrasse an einem Tisch und nimmt gemeinsam eine Mahlzeit ein.

Beratung: Teilhabe an Arbeit

Tina Schäb

Tina Schäb

Bereichsleitung Aufnahme- und Teilhabemanagement

 
t.schaeb@bhw-wetteraukreis.de
 
01590 4460089
 
06043 801 265
 
Behindertenhilfe Wetteraukreis gGmbH
Bahnhofstr. 61
63667 Nidda 

Welcher Weg ins Berufsleben ist der richtige? Welche Möglichkeiten der Teilhabe an Arbeit gibt es und wie kann ein Klient sie nutzen? Kann ein Mitarbeiter von einem Standort zu einem anderen wechseln oder innerhalb einer Werkstatt eine andere Arbeit ausprobieren? 
Klienten, die ihren beruflichen Weg mit der bhw gestalten, werden durch ihren persönlichen Teilhabemanager individuell beraten und begleitet. Klient und Teilhabemanager planen gemeinsam:

  • Welche Wünsche und Ziele hat der Klient?
  • Wie und in welchem Zeitraum können die Ziele erreicht werden?
  • Welche Unterstützung benötigt der Klient und woher bekommt er sie?

Sie arbeiten schon bei der bhw und wollen sich gern verändern oder etwas anderes ausprobieren? Sprechen Sie Ihren persönlichen Teilhabemanager an.

Sie möchten gern bei der bhw arbeiten? Dann wenden Sie sich für eine individuelle Beratung an die Bereichsleitung Aufnahme- und Teilhabemanagement.

Erfahren Sie hier mehr zum Aufnahme- und Teilhabemanagement der bhw.

 

Eine Gruppe von Menschen sitzt auf der Terrasse an einem Tisch und nimmt gemeinsam eine Mahlzeit ein.

Die Werkstätten

Claus Kilian

Claus Kilian

Gesamtleitung Arbeit

 
c.kilian@bhw-wetteraukreis.de
 
06031 7232-37
0151 108 380 42

Ein wichtiger Bestandteil der beruflichen Teilhabe sind die Werkstätten. Die bhw betreibt im Wetteraukreis vier davon: in Friedberg, in Reichelsheim, in Glauburg und in Hirzenhain. Das Arbeitsangebot in den Werkstätten ist vielfältig. Von Montage- und Verpackungsarbeiten über Garten- und Landschaftspflege, Holzbearbeitung, CNC-Metallverarbeitung, Aktenvernichtung bis hin zur Elektroentsorgung haben die Klienten je nach Interesse und Leistungsvermögen die Wahl, in welchem Bereich und an welchem Standort sie arbeiten möchten.

Die Adressen der Werkstätten finden Sie hier: Adresse und Standorte

Die Arbeit in der Elektroaltgeräte-Entsorgungs-Werkstatt in Glauburg stellen wir in unserem Film in einfacher Sprache vor:

Eine Gruppe von Menschen sitzt auf der Terrasse an einem Tisch und nimmt gemeinsam eine Mahlzeit ein.

Betriebsintegrierte Arbeit

Bettina Kopp

Bettina Kopp

Fachkraft für Integration

 
b.kopp@bhw-wetteraukreis.de
 
06043 801 411
 
Behindertenhilfe Wetteraukreis gGmbH
Roland-Krug-Str. 15
63667 Nidda / Bad Salzhausen

anche Menschen mit Unterstützungsbedarf können und wollen mehr, als in einer Werkstatt für behinderten Menschen (WfbM) zu arbeiten. Ein Weg ins Arbeitsleben, kann für sie die die betriebsintegrierte Beschäftigung (BiB) sein. Die BiB bietet sowohl den Beschäftigten als auch den Unternehmen viele Vorteile. In einer BiB

  • können Beschäftigte mit Unterstützungsbedarf und die Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes voneinander profitieren.
  • werden sowohl der Beschäftigte als auch das Unternehmen durch Fachkräfte der bhw begleitet und beraten. Der Beschäftigte wird individuell auf die Anforderungen des Arbeitsplatzes vorbereitet. Beide Seiten haben in einem vorgeschalteten Praktikum die Möglichkeit, sich gegenseitig kennenzulernen.
  • bleibt der Beschäftigte formell Mitarbeiter der WfbM), arbeitet jedoch in einem Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes. Die pädagogische Begleitung, die Entlohnung und die gesetzliche Sozialversicherung des Beschäftigten erfolgen über die WfbM. Es entsteht kein Arbeitsverhältnis im Sinne der Arbeitnehmerüberlassung. Die Unternehmen haben keinen Verwaltungsaufwand. Die Entlohnung wird monatlich in Rechnung gestellt.
  • kann der Beschäftigte jederzeit in die WfbM zurückkehren. 

Sie wollen einen Menschen mit Unterstützungsbedarf in Ihrem Unternehmen beschäftigen?
Sie wollen gern einen betriebsintegrierten Arbeitsplatz bekommen oder ein Praktikum auf dem ersten Arbeitsmarkt machen? Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie ganz nach Ihren Wünschen und Zielen.

Eine Gruppe von Menschen sitzt auf der Terrasse an einem Tisch und nimmt gemeinsam eine Mahlzeit ein.

Inklusionsunternehmen

Markus Haselbauer

Markus Haselbauer

Geschäftsführer

 
m.haselbauer@bhw-wetteraukreis.de
 
06043 801 264
 
Behindertenhilfe Wetteraukreis gGmbH
Geschäftsstelle
Bahnhofstr. 61
63667 Nidda

Inklusionsunternehmen sind rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Unternehmen am allgemeinen Arbeitsmarkt. Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten hier zusammen und stellen sich gemeinsam dem Wettbewerb am Markt. Mindestens 30 Prozent der Mitarbeiter sind schwerbehindert: geistig oder seelisch eingeschränkte Menschen, ehemalige Werkstattmitarbeiter und schwerbehinderte Schulabgänger. Sie arbeiten hier sehr selbstständig und erhalten am Arbeitsplatz genau die Unterstützung, die sie brauchen. Die berufliche Qualifizierung wird ebenfalls individuell auf sie zugeschnitten. 

Die bhw hat 2020 das erste Inklusionsunternehmen im Wetteraukreis gegründet: die sauber! gGmbH ist im Bereich der Gebäudereinigung tätig. Mit dem ersten Inklusionsunternehmen hat die bhw ein weiteres Angebot der beruflichen Teilhabe für Menschen mit Unterstützungsbedarf geschaffen. Weitere Inklusionsunternehmen sollen der sauber! gGmbH folgen.